Warum man Eigenkapital bei der Baufinanzierung benötigt

Bei der Baufinanzierung blicken die Finanzierer immer auch auf die Eigenkapitalquote der Antragsteller und künftigen Bauherren. Warum das so ist, zeigen die Nebenkosten, die es beim Immobilienerwerb zu beachten gilt. So sollten die Verbraucher ungefähr über Eigenkapital in Höhe von 20 Prozent Verfügung. Natürlich stehen auch Anbieter bereit, die auch Kredite mit weniger Kapital vergeben. Die Zinsen stehen in diesem Fall jedoch auf einem höheren Niveau. Aus diesem Grund empfiehlt sich das Sparen auch für der Kreditvergabe. Vor allem Provisionen für Makler als auch die Notarkosten sollten berücksichtigt werden.

Auch hier können die die Konditionen der Baufinanzierungen und Kreditanbieter vergleichen. Bei einer Gesamtsumme von bis zu 120.000 Euro können Sie den Rechner nutzen.

Warum das Eigenkapital für Bauherren so wichtig ist

Nicht nur die eigentlichen Bau- und Anschaffungskosten gilt es beim Immobilienerwerb zu beachten, auch andere Ausgaben sollten berücksichtigt werden. Die vier größten Nebenkosten sind:

  • Grunderwerbsteuer bis zu 6,5 Prozent des Kaufpreises
  • Maklerprovision bis zu 6 Prozent
  • Notar- und Grundbuchkosten
  • Kosten für die Baugenehmigung

Es gibt noch weitere Einflussgrößen zu berücksichtigen. Aus diesem Grund ist eigenes Kapital bei einem Haus- oder Wohnungskauf auch so wichtig.

Jetzt Vergleich anfordern >

Weitere Themen rund um die Baufinanzierung:

Baufinanzierung
Leipzig
Baufinanzierung

 

Hannoversche
Baufinanzierung
Schwäbisch Hall
Baufinanzierung
Norisbank

Welche Kosten noch zu erwarten sind bei der Baufinanzierung

Ein weiteres Merkmal, warum das Eigenkapital einen so wichtigen Stellenwert einnimmt, ist die finanzielle Stabilität der Bauherren. Versicherungen, Banken und anderen Kreditinstitute prüfen sehr genau, wer eine Kredit erhält und wer nicht. Kann der Nachweis über das notwendige Eigenkapital nicht erbracht werden, so folgt in der Regel auch die Ablehnung der Baufinanzierungen. Es können zudem Ausgaben wie Erschließungskosten, Baustrom, -wasser und -entsorgung, eine Bauherrenhaftpflicht als auch eine Bauwesenversicherung auf die Kunden zukommen. Erfahren Sie hier auch mehr zur Baufinanzierung der Deutschen Bank.

Anschaffungskosten bei einer Immobilie

Neben den reinen Baukosten und den Baunebenkosten ist es sicherlich auch sinnvoll etwas mehr Geld zu besitzen, um Möbel und weitere Einrichtungsgegenstände zu kaufen. Auch eine Renovierung und Modernisierungsmaßnahmen sollten eingeplant werden. Wer ein Grundstück besitzt, der sollte zudem Nebengebäude, Zäune und Pflanzen einkalkulieren, wenn es um die Aufnahme einer Baufinanzierung geht. Zum allgemeinen Test der besten Baufinanzierungen gelangen Sie auch hier.

Jetzt Vergleich anfordern >

Wir helfen Ihnen aus der Vielzahl an Anbietern, den passenden Tarif zu finden. Im Test erfahren Sie, welche Anbieter im Preis-Leistungs-Vergleich den Testsieg erreicht haben. Darüber hinaus informieren wir Sie regelmäßig über aktuelle Neuigkeiten zum Thema Baufinanzierung Test.

Die Kommentare wurden geschlossen.